Mittwoch, 1. März 2017

Tatsachen


Irgendwas stimmt mit mir nicht. Selbst meine Mutter hält mich für seltsam....

Ich bin 43, Mode-Designerin....und seit fast acht Jahren single.

Ich wurde aber auch noch nicht von dem berühmten Löwen gefressen. Statistisch gesehen steigen meine Chancen ja bekanntlich jedes Jahr mehr, eher von ebensolchem gefressen zu werden, als noch unter die Haube zu kommen.

Also, ich bin wirklich so richtig single. Chronisch. Ohne kleine Affären oder Techtelmechtel dazwischen. Ich habe meine „besten Jahre“ quasi alleine verbracht. Je länger dieser Status andauert, umso schwerer fällt es mir, darüber zu sprechen. Es ist mir komischerweise ein bißchen peinlich. Denn die Reaktionen, die man darauf erhält, sind in etwa so, als ob man von seinem Fußpilz berichtet...

Ab einem gewissen Alter traut sich auch niemand mehr den Klassiker unter den bescheuerten Aufmunterungs-Sätzen zu sagen : „Ach, der Richtige kommt schon noch!“ Oder besser noch : „Dein Traumprinz wird Dir schon noch begegnen!“ Das muß man sich mal im Gehörgang zergehen lassen.....

An einem nicht so guten Tag antworte ich oft mit : „Und was ist, wenn es nicht für jeden Menschen im Universum das passende Gegenstück gibt? Nicht jeder hat das unglaubliche Glück die große Liebe zu finden....“ 
Damit löst man natürlich Unbehagen aus; bei manchen auch betretenes Nasebohren. 

Wenn ich gut drauf bin, verbreite ich die Theorie, daß ich in einem früheren Leben den Männern Böses angetan habe...und nun in diesem Leben dafür büßen muß. Dafür erntet man dann ein bißchen Gelächter, das einen Hauch Mitleid im Abgang enthält.

Bei den meisten ist es ja auch so : Man trennt sich, ist eine zeitlang alleine unterwegs; irgendwann taucht irgendwie irgendwo wieder einer auf....und dann ist man wieder zu zweit. Normal.

Warum ist denn das bei mir nie so gewesen ? Darauf habe ich unendlich viele Antworten von Freunden und Verwandten :

„Du bist zu wählerisch!“ „Du siehst zu extravagant aus!“ „Du bist zu wenig unterwegs...“ „Du sendest die falschen Signale.“ „Die Männer denken, Du brauchst niemanden...“

Was aber ist meine Antwort ? Warum bin ich schon so lange alleine ?

Ich habe eigentlich keine Antworten....nur Fragen : „Bin ich nicht attraktiv genug?“ „ Wirke ich manchmal schon vebittert? Riechen die Männer das ? “ „Bin ich zu anspruchsvoll?“ „Was strahle ich aus?“ „Bin ich schon zu alt ?“ „Warum ich und nicht die Nachbarin mit den fettigen Haaren ?“

Wie man sich als Single fühlt und zurecht kommt, hat natürlich auch eine ganze Menge mit den restlichen Lebensumständen zu tun. Ist man rundum mit sich und seiner Welt zufrieden, dann kommt man wunderbar alleine klar. Strahlt man das aus, zieht man auch die richtigen Menschen an und alles ist im Flow. Das wissen wir ja aus all den einschlägigen Single-Ratgebern.

Bei mir ist aber alles gerade nicht so tutti: Rücken-Operation, Geschäft läuft schleppend, Hund krank, Hintern dick.....Wäre ich die Hauptdarstellerin in einer Hollywood-Schnulze, würde doch genau jetzt der Held in glänzender Rüstung auftauchen, mich retten und mit mir in den Sonnenuntergang reiten....Aber der Single-Ratgeber ist dagegen : „Wenn Du mit Dir selbst nicht im Reinen bist, kannst Du auch keinen aufreißen...!!“

Ich warte nicht auf einen Retter. Ich will einfach nur nicht mehr alleine sein. Ich find's gut zu zweit.

Während meines Studiums habe ich ein paar Jahre mit einem Mann zusammengelebt; und ich erinnere mich, daß ich auch nach Jahren noch Herzklopfen vor Freude hatte, wenn ich seinen Schlüssel im Türschloß gehört habe. Auch, wenn mal was Blödes passiert ist – ich dachte immer : "Jetzt komm' ich gleich nachhause, ich erzähle ihm alles ( er muß ja zuhören; das steht in den Beziehungs-Rahmenvereinbarungen), er nimmt mich in den Arm....und alles ist halb so schlimm."

Es stinkt mir, daß ich abends alleine im Dunkeln Gassigehen muß und mich manchmal dabei grusele. Ich bin empört darüber, daß mir schon so lange keiner mehr begegnet ist, der mein Herz höher schlagen läßt.

Vor kurzem fragte mich mein Onkel : „Bist Du lesbisch und traust Dich nicht Dich zu outen?“

Eines ist sicher : wenn es so wäre und ich eine feste Freundin finden würde, dann würde ich es JEDEM, aber wirklich JEDEM auf die Nase binden und es auch denen freudig mitteilen, die es gar nicht wissen wollen. Und zwar mehrfach. 

Dabei hasse ich diese selbstgerechten, frisch-verliebten Paare wie die Pest. Ich bilde mir sogar manchmal ein, daß manche Pärchen, besonders die Frauen, so einen leicht verächtlichen eingebildeten Zug um die Mundwinkel haben. Aber genau den hätte ich sicher auch....

In meinem Online-Shop habe ich Kundinnen aus aller Welt Und manchmal treffe ich ein paar von Ihnen auch persönlich. Vor einiger Zeit traf ich mich mit einer von ihnen; einer Theater-Regisseurin aus Schweden, die in Berlin zu Besuch war. Eine bildschöne Frau- Wie Billy Holiday sah sie aus in ihrem Vintage-Seidenkleid und der großen Blüte im Haar. Sie ist etwa im gleichen Alter wie ich und seit 20 Jahren alleine. Das hat mich umgehauen. Das „Warum“ haben wir bei unserem Treffen gar nicht zerredet; wir spürten sofort eine seltsame Verbundenheit...und das hat schon gereicht.

Es hat unwahrscheinlich gut getan, jemanden zu treffen, dem es ähnlich ergeht. Keine neue Erkenntnis natürlich – Selbsthilfegruppen basieren ja auf diesem Prinzip....

Deswegen habe ich mich auch entschieden, mit diesem Blog zu beginnen.

Ich will von mir erzählen und all die Facetten des chronischen Single-Daseins beschreiben.

Ich möchte zeigen, daß man sich gleichzeitig grandios und stark, aber auch ein bißchen jämmerlich fühlen kann; ich will die Vorteile des Einsam-Seins sammeln und kultivieren und ich will über glückliche Paare lästern....Ich werde mich hämisch über Promi-Trennungen freuen und gleichzeitig die Liebe lobpreisen...

Ich will viele Fragen beantworten und diskutieren : 

Wie lange ist zu lange ? Geht man ein wie eine Primel ? Kann man an gebrochenem Herzen sterben ? Kann man Erfüllung auf andere Weise erfahren ? Wieviel Schokolade muß man essen, um eine fehlende Umarmung zu kompensieren ? Ab wann darf man sich gehen lassen ?  Was macht alleine mehr Spaß als zu zweit und umgekehrt ?  Was lernen wir von glücklichen Singles ? Und was lernen wir von unglücklichen Ehen ? Darf ich ich bei Hochzeiten schwarz tragen und mich hemmunglos besaufen ? Was bedeuten Haustiere für uns ? Und was sagt der Dalai Lama dazu ?


Vor allem möchte ich aber die Geschichten von anderen einsamen Herzen hören.....

Denn zusammen ist man weniger alleine.


P.S. : Ich würde gerne ein paar ewige Frolleins zu diesem Thema interviewen. (Auf Wunsch bleibt man natürlich anonym.) Wer Interesse daran hat, schreibt einfach eine kurze Mail an: frl.schneider@freenet.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen