Donnerstag, 9. März 2017

Viele Fragen - gute Antworten



Gleich am ersten Tag der Veröffentlichung meines Blogs hat sich eine fabelhafte Dame gemeldet, die mich prompt mit einem liebenswert ehrlichen und unterhaltsamen Interview beglückt hat.

Ich hoffe auf eine Flut von jubelnden und euphorischen Kommentaren am Ende dieses Posts !

Und nun viel Freude beim Lesen :

Vorname : Stefanie

Alter : 42

Beruf : selbständige Kosmetikerin (Parfümerie & Kosmetikstudio)




Seit wie vielen Jahren single :

Das ist schwierig zu sagen... es gab in den letzten Jahren immer wieder den einen oder anderen Mann in meinem Leben, ich würde aber nicht sagen, dass ich deswegen kein Single gewesen bin ;-) es waren, rückblickend betrachtet, eigentlich immer „faule“ Kompromisse, da ich jedes Mal dachte „ach, das wird schon“- mittlerweile bin ich aus diesem „Tal“ aber draußen und genieße mein Leben alleine.


Lebst Du alleine oder hast Du ein Haustier bzw. einen Mitbewohner ?

Ich lebe alleine in meiner wunderschönen Altbauwohnung, 85qm nur für mich- und ehrlich gesagt, genieße ich es und kann mir momentan nicht vorstellen, mein Schloss mit jemandem (auf Dauer) zu teilen.


Wenn Dich jemand fragt, warum Du schon so lange alleine bist – was antwortest Du darauf ?

Weil der Prinz auf seinem Pferd noch nicht an meinem Küchenfenster vorbeigeritten ist....nein, mal im Ernst: ich bin mittlerweile so weit, dass ich eben keine Kompromisse mehr machen möchte (also in wichtigen Dingen). Kompromisse sind wichtig, aber nicht auf biegen und brechen. Und ich möchte einfach keine halben Sachen mehr- dann bleibe ich lieber alleine. Und es ist auch nicht einfach, einen Seelenpartner zu finden.


Und was glaubst Du selbst? Denkst Du, daß Deine jetzige Single-Situation etwas mit Deiner Vergangenheit zu tun hat ?

Ja, meine Vergangenheit hat definitiv etwas damit zu tun. Manche Verletzungen und Erfahrungen bleiben einfach im Köpfchen und lassen sich nicht wegdiskutieren oder wegdrücken.


Ist es einfach Schicksal, daß man keinen Partner findet oder ist man dafür selbst dafür verantwortlich?

Ich denke, dass es Schicksal ist, ob man den Partner findet, der zu einem passt. Und natürlich muss man auch immer wieder an sich arbeiten, aber ich bin mittlerweile in einem Alter, in dem ich so bin, wie ich bin- mich gibt es nur so. Ich werde jetzt nicht auf einmal eine Sportskanone, nur weil beim Sport evtl die Chancen besser stehen, jemanden kennenzulernen; oder fang nicht mit irgendwelchen Freizeitbeschäftigungen an bzw. melde mich zum Speed Dating an- ich glaube wirklich daran, dass es irgendwo doch noch den einen gibt, der zu mir und zu dem ich passe.


Gibt es wirklich für jeden Topf den passenden Deckel ?

Hm, schwierig, aber JA- jeder hat irgendwo seinen Seelenpartner. Und die einen finden ihn früher, die anderen später.


Bist Du mit Dir selbst zufrieden ? Magst Du Dich ?

Mittlerweile habe ich meinen Frieden mit mir gemacht und mag mich, so wie ich bin. Das war nicht immer so. In der Vergangenheit habe ich oft versucht, anderen zu gefallen und war damit nicht wirklich glücklich. Der Knackpunkt wer, glaube ich, 2011 die Teilnahme beim perfekten Dinner:da wurde mir bewusst - ich bin so, wie ich bin und wem es nicht passt, der soll wegschauen.


Hast Du Dich in der Zeit des langen Alleinseins verändert ? Bist Du vielleicht unsicherer, unzufriedener oder anfälliger für Krankheiten geworden ?

Also anfälliger für Krankheiten bin ich definitiv nicht geworden, im Gegenteil. In den Phasen, wenn ein Mann mehr oder weniger in meinem Leben war, hatte ich oft Verspannungen, Rücken-und Kopfschmerzen, die sich sofort verflüchtigt haben, sobald der Herr die Bühne verlassen hatte.
Unzufrieden- nur, wenn es im Geschäft etwas ruhig ist und unsicher, nein, eigentlich auch nicht.


Deine Freunde und Familie – was sagen die zu Deiner Lebens-Situation ?
Denken sie, Du hast zu hohe Ansprüche oder Du verhältst Dich Männern gegenüber falsch?


Also wenn es nach meinen Eltern, v.a.meinem Vater geht, bin ich natürlich viel zu anspruchsvoll, wobei meine Mutter mich immer bestärkt, lieber alleine zu bleiben als sich ärgern zu lassen. Für meine Großmutter ist es, glaube ich schwierig, allerdings hat sie insgesamt 6 Enkel und mittlerweile 12 Ur-Enkel, da bin ich bestimmt längst im Ranking nach unten gerutscht. Meine Tanten fragen schon lange nicht mehr....

Ich bekomme immer wieder gesagt, dass ich so unnahbar wirke, und dass ich deswegen niemanden kennenlerne bzw.nicht angesprochen werde. Und dass es wahrscheinlich daran liegt, dass die Männer Angst vor „so einer Frau wie mir“ haben. (Definition „Frau wie mir“: selbstständig, augenscheinlich sehr selbstbewusst, IMMER geschminkt, ordentlich frisiert und stilvoll bekleidet- in der Stadt, in der ich lebe, fällt man schon auf, wenn man so aussieht, wie ich aussehe....) Aber soll ich mich deswegen nur noch ungeschminkt und fern der Heimat vor die Tür gehen? Ich denke nicht! Wie sagt meine beste Freundin immer: „du bist halt der Marilyn Monroe Typ“ ;-)


Welche sind die blödesten Kommentare; und welche die wertvollsten ?

Kürzlich sagte eine Kundin zu mir „ kennen Sie die Frau X? Die ist genauso wie Sie ledig und ohne Kinder...“ es war der Ton, in dem Sie es gesagt hat- denn das Thema Kinder ist bei mir ein wirklich heißes Eisen (ich habe mir immer Kinder gewünscht).
Wertvoll? Da muss ich wirklich noch eine Weile überlegen ;-)


Hast Du Freundinnen, denen es genauso geht wie Dir ?

Ja, eine alte Schulfreundin. Ich glaube, Sie hat sich auch damit abgefunden.


Der Begriff „ Die frustrierte Single-Frau“ - was fällt Dir dazu ein ?

Verkniffenes Gesicht und sehr unzufrieden mit sich und der Welt. Alle anderen sind schuld, dass sie alleine ist- an ihr kann es ja nicht liegen ;-) das Leben ist gemein zu ihr, das Glas ist immer halb leer....dazu zähle ich mich aber definitiv NICHT!


Wie fühlst Du Dich unter anderen Paaren ?

Kommt darauf an, mit wem ich unterwegs bzw.bei wem ich zu Besuch bin.
Meistens sind die Männer meiner Freundinnen nicht direkt an den Gesprächen beteiligt bzw.im Raum anwesend. Wenn es allerdings diese ständig aufeinander hängenden Paare sind, möchte ich am liebsten gehen. Ich war letzte Woche auf einer Geburtstagsfeier (bei einer Kundin/Bekannten) und war die EINZIGE Frau, die alleine da war. Das war schon etwas anstrengend, v.a.weil die Paare alle wirklich nur als Paar aufgetreten sind- und weil ich, bis auf die Gastgeberin, niemanden gekannt habe.


Wie fühlst Du Dich alleine am wohlsten ? Was tröstet Dich ?

Zum Glück kann ich gut alleine sein und fühle mich dabei auch nicht unwohl. Ich bin gerne alleine in meiner Wohnung, was vielleicht aber auch daran liegt, dass ich tagtäglich mit relativ vielen Menschen zu tun habe und dann am Abend auch froh bin, wenn ich niemanden sehe bzw.mit niemandem reden muss. Und wenn ich mich mal trösten muss, mache ich das, was alle Frauen tun: shoppen ;-) in meinem Ankleidezimmer ist noch VIEL Platz ;-)



Kompensierst Du das Alleine-Sein mit vielen Unternehmungen ?

Nein, im Gegenteil. Ich gehe nicht wirklich viel aus. Am besten bekommt mir, wenn ich mir Zeiten für mich nehme, in denen ich niemanden sehe und einfach nur für mich sein kann. Da ich auch samstags arbeite, sind mir meine Wochenenden sehr heilig und ich achte darauf, dass ich mir nicht zu viele Einladungen/Treffen lege. Auch unter der Woche habe ich meine Prinzipien, zB maximal einmal am Abend nach der Arbeit essen gehen, o.ä.



Gehst Du auch mal alleine aus oder fühlst Du Dich dabei unwohl ?

Unwohl fühle ich mich nicht, wenn ich alleine ausgehe, aber es steht nicht oben auf meiner To Do- Liste ;-) ins Café gehen ist ok, alleine frühstücken oder shoppen gehen auch, aber das war´s dann auch mit den Alleingängen.


Wann war Dein letztes Date? Und wie hast Du diesen Mann kennengelernt ?

Es ist ehrlich gesagt nicht das Problem, dass ich keine Männer date bzw jemanden kennenlerne.
Männer lerne ich meistens im Internet kennen, da ich, wie oben schon erwähnt, mich nicht in sportliche oder sonstige Aktivitäten stürze, um jemanden kennenzulernen. Und in meinem Job sind Single- Männer auch eher rar gesät.


Unternimmst Du aktiv etwas, um jemanden kennenzulernen ?

Ich bin auf drei Dating-Seiten angemeldet , lasse mich aber ausschließlich anschreiben.


Hat man schon versucht, Dich zu verkuppeln ?

Oh ja...mit katastrophalen Folgen ;-)


Was wäre das ideale Kennenlern-Szenario für Dich ? In welcher Situation würdest Du am liebsten jemanden kennenlernen ?

Ganz ehrlich. Am besten wäre es in einer Alltagssituation, also an der Käsetheke ;-) oder wirklich bei einem Abendessen mit Freunden, an dem noch ein anderes (männliches) Einzelschicksal teilnimmt und es passt.


In welchen Situationen vermisst Du einen Partner am meisten ?

Gerade momentan, wenn es im Geschäft etwas ruhiger ist und die Sorgen nachts über die Bettdecke laufen, da wünsche ich mir doch eine Schulter. Einfach, dass jemand da ist, mir zuhört, mir über´s Köpfchen streichelt und sagt „ es wird alles wieder gut“.


Was tust Du gegen das Gefühl von Einsamkeit ?

Dieses Gefühl kommt zum Glück nicht allzu oft vor. Und wenn doch: mit meinen drei langjährigen Schulfreundinnen via Whats-app Gruppe schreiben. Das dauert dann 2 min und ich fühle mich nicht mehr allein ;-)


Kommen One-night-stands für Dich in Frage ?

Man soll ja nie NIE sagen, und wenn es sich ergibt, warum nicht- ich bin ja keine 18 mehr ;-) allerdings bin ich nicht der Typ, der es darauf anlegt



Glaubst Du, daß sich Deine Ansprüche gegenüber einem potentiellen Partner über die Jahre verändert haben ? Wie müßte der Mann Deiner Träume sein ? Welches Alter sollte/könnte er haben ?

Natürlich haben sich meine Ansprüche gegenüber eines potenziellen Partners verändert. Sie sind irgendwie WENIGER geworden. Früher waren es auch viele materielle Ansprüche (ich war jung ;-)) Mittlerweile sind mir andere Dinge wichtiger:
  • emotionale Sicherheit
  • dass man sich nah ist, auch wenn man sich nicht jeden Tag sieht
  • gerade wenn man sich nicht jeden Tag sieht eine kontinuierliche Kommunikation (damit meine ich nicht alles 5min eine SMS, sondern zB ein Telefonat am Abend/Morgen um sich auszutauschen)
  • dass man mir meinen Freiraum lässt und ich keine 24Std Dauerbespaßung brauche, diese aber auch nicht „biete“, dass ich selbständig bin (und das meine ich nicht nur wegen meines Ladens)
  • dass man mich als FRAU behandelt, da bin ich etwas old school- ein Gentleman hat es sehr leicht bei mir ;-)
  • Respekt, gutes Benehmen, Höflichkeit (traurig, dass man das mitlerweile erwähnen muss, aber wie gesagt: ich habe schon einiges erlebt;-))


Gibst Du manchmal die Hoffnung auf...und denkst: „So wird es jetzt für immer bleiben?“

Ja klar, dieser Gedanke schleicht sich immer mal wieder in mein Köpfchen


Hast Du Angst vor dem Alter (auch in Bezug auf Dein Äußeres) ?

Hm, da ich ja an der Quelle sitze, macht mir das Alter in Bezug auf das Äußere nicht allzu viel Angst. Wir werden ja alle nicht jünger ;-) in der Tat habe ich wirklich Angst davor, im Alter ganz alleine zu sein (da ich auch keine Geschwister habe).


Findest Du, es gibt genügend Literatur/Artikel in Magazinen/Berichte über dieses Thema ?

Einerseits finde ich, dass der Markt bzgl Literatur zu diesem Thema sehr gut gefüllt ist. Andererseits finde ich mich persönlich in keinem der angebotenen Bücher wieder- und auch in Magazinen wird zwar immer mal wieder darüber berichtet, aber das sind immer so 0815 Frauen, die über ihr Singleleben berichten.



 .........



Hach.....hatte sie nicht ein paar wundervolle Formulierungen parat ? Besonders begeistert war ich von den Begriffen „männliches Einzel-Schicksal“ und „wenn nachts die Sorgen über die Bettdecke laufen". Das war einfach herrlich bildlich.

Die unüberlegten Kommentare, besonders aus dem nahen Freundeskreis oder der Verwandschaft sind etwas, über das ich mich auch regelmäßig erzürne. 

Es gibt da zum Beispiel ein Ehepaar, mit dem meine Mutter befreundet ist, und das eine Tochter im gleichen Alter hat. Die wundern sich in regelmäßigen Abständen über mein – jetzt verwende ich es gleich mal – Einzel-Schicksal und bedauern mit gesenkten Augenlidern meine klägliche Situation. Dabei ist ihre Tochter seit Jahren mit einer cholerischen und kindischen Arschgeige zusammen, den sie überhaupt nicht ausstehen können und der ihrer Tochter das Leben schwer macht....Ich bin mir sicher, daß sie nur mit ihm zusammen ist, weil sie nicht alleine sein will. Wer ist da jetzt bitte zu bedauern ? Ist nicht das Fazit daraus, daß man sich IN einer Beziehung oft einsamer fühlen kann, als wenn man wirklich alleine lebt, oder nicht ?

Was denkt Ihr ? Soll ich mir dieses Interview auch mal selbst geben ? Würde Euch das interessieren ?


Freitag, 3. März 2017

Kurzes Gespräch über Sex

Ich habe ja immer sehr ausgefallenen Sex. Meistens fällt er aus....

Neulich fragte mich eine Freundin, die seit 3 Jahren alleine lebt, ob mir der Sex fehle.

Ich : „ Je länger es her ist, umso weniger fehlt es mir. Ich denke, daß es Mönchen genauso geht. Aber ich kann mich dunkel erinnern, daß es toll war....(kicher, kicher) Und, ganz nebenbei erwähnt und ohne angeben zu wollen : ich war echt gut ….. Es gibt da zwei bis drei Herren, die mir das schriftlich bestätigt haben ! Ich sollte mir das unbedingt mal notariell beglaubigen lassen.
Und ? Fehlt es Dir ?“

Sie : „ Na klaaaaaaar......Ich träume oft davon. Und weißt Du, was mich erschreckt ? Früher war in meinen Träumen – und ich meine jetzt nicht die Tagträume, sondern die nächtlichen REM-Phasen-Träume – also, früher war in meinen Träumen immer ein Mann anwesend. Und jetzt passiert es immer öfter, daß ich es mir in meinen Träumen selbst besorge.....Keiner dabei ! Nur ich ! Ist das nicht entsetzlich mitleiderregend ? Bin ich nicht die kümmerlichste Träumerin im Universum ? „

Ich : „....“

Sie : „Sag' was!“

Ich : „Woody Allen würde jetzt sagen : „Das ist doch Sex mit der Person, die Du am meisten liebst!“ Punkt.“

Sie : „Stückchen Schokolade ?“


Donnerstag, 2. März 2017

Es gibt viele von uns !

Es ist unglaublich....Nach der Veröffentlichung meines ersten Blog-Eintrags gestern erhielt ich eine kleine Flut von Nachrichten...und bin komplett überwältigt.
Es war nämlich wirklich keine leichte Entscheidung, so ganz öffentlich einen Seelen-Striptease hinzulegen...aber wie es aussieht, war das genau richtig so. Und ich betreibe in Zukunft quasi Burlesque mit meinem Innenleben !

Wir sind nicht alleine. Es gibt viele von uns ! Glückliche, zufriedene, starke, lustige, schüchterne, verwirrte...und ganz fabelhafte Damen; sogar welche, die sich selbstbewußt als „komische alte Schachtel“ bezeichnen...und da zähle ich mich selbst mit größtem Vergnügen dazu !

Ein Anschreiben hat mich besonders berührt...so kess und pointiert geschrieben, daß ich es gerne mit Euch teilen möchte :

Einen wundervollen guten Tag erstmal.

Liebes Frollein,

ich muss gerade immer noch schmunzeln, weil mich die Anzeige zu deinem Blog gerade heute erreicht. Kurz nachdem ich eine unpersönliche Dating-App, mit samt meiner Hoffnung vom Handy verbannt habe. 

Zu aller erste möchte ich vor dir meinen Hut ziehen. Neben einer ordentlichen Portion an Offenheit und Stärke, beweist du damit auch Mut, diesem pikanten Thema die Stirn zu bieten. 
Mein Schmunzeln wurzelt aber auch in der Tatsache, dass auch ich nun schon seit 8 Jahren Single bin. Und darin, dass auch eine liebe Freundin von mir bereits eine Durststrecke diesen Ausmaßes "genießen" durfte.

Den Lichtblick, den ich mit dir teilen möchte ist, dass sie nun seit 5 Jahren verheiratet ist und ein Kind hat. 

Ich erkenne mich in deinen Zeilen sehr gut wieder und kann dich nur darin bestätigen, was du vermutlich ohnehin schon weißt:

Ob jemand wählerisch ist, liegt im Auge des Betrachters bzw. in dessen Vorstellung und Maßstäben. 

Betrachtet man die meisten Beziehungen, die wie frische Krokusse aus den Ritzen zu schießen scheinen, merkt man schnell, dass diese sich gesellschaftlich korrekt lieben. 
Sie dümpeln in einer Liaison aus Oberflächlichkeit und bequemer Leichtigkeit, die früher oder später in einer tran-ähnlichen Zähheit enden. In der ist dann kein Platz mehr für Scham, Respekt und Sexappeal. Hauptsache, man ist halt nicht allein. Damit man sich eben nicht den unangenehmen Fragen und kritischen Blicken aussetzen muss, frettet man - oft unglücklich - vor sich hin. 

Kurz und knackig:
Es ist das Privileg einer Frau, das Beste für sich zu beanspruchen. Und wenn das gerade nicht im Sortiment ist, ist es auch wert darauf zu warten und sich die Zeit mit Tee, Tagträumen und anderen schönen Sachen zu vertreiben. 

Ich für meinen Teil sehne mich auch ab und an nach einer ungezügelten Vögelei. (Verzeih den Ausdruck) Aber etwas in mir hält mich davon ab, weil ich mehr will als als bloßer Befriedigungsgegenstand unter, über oder irgendwo zwischen einem beliebigen Mann zu quetschen. 

Meine Liebe, ich denke wir brauchen Tiefe. Und das kann uns die Gesellschaft derzeit nicht so einfach liefern. Kein Wunder, bei dem Tempo was die derzeit drauf hat. Trotzdem stellen sich mir immer wieder Fragen wie, "Warum fällt es anderen scheinbar so leicht in langjährigen, glücklichen Beziehungen zu leben?", "Bin ich schlichtweg in der falschen Epoche "auf der Suche"?", "Wo bleibt dieser Amor, wenn man ihn braucht?", "Bin ich zu stark, zu selbstbewusst, zu unabhängig?"

Letzten Endes steh ich da mit einem Korb voller unbeantworteter Fragen und bin dabei überglücklich, nicht mehr allein damit zu sein. 

Ist das nicht der beste erste Leserbrief, den man sich als Blog-Autor vorstellen kann ? In diesen wenigen Zeilen steckt so viel Cleverness, Fröhlichkeit und Weisheit, daß ich schreien könnte....

Wir lassen das jetzt einfach mal auf uns wirken....und ich kümmere mich nun um das erste Interview, das ich heute morgen schon im virtuellen Briefkasten hatte. Freut Euch auf ehrliche und liebenswürdige Antworten auf meine knallharten Fragen von einem reizendem Frollein.

Außerdem schreibe ich bereits an meinem zweiten Blog-Eintrag mit dem verheißungsvollen Titel „ Geheimes Single-Verhalten im Prenzlauer Berg“

Gibt es Themen, die Euch besonders interessieren ? Ich freue mich sehr über Vorschläge und Anregungen !

Meinen Blog findet Ihr übrigens auch bei Facebook unter dem gleichen Namen !




Mittwoch, 1. März 2017

Tatsachen


Irgendwas stimmt mit mir nicht. Selbst meine Mutter hält mich für seltsam....

Ich bin 43, Mode-Designerin....und seit fast acht Jahren single.

Ich wurde aber auch noch nicht von dem berühmten Löwen gefressen. Statistisch gesehen steigen meine Chancen ja bekanntlich jedes Jahr mehr, eher von ebensolchem gefressen zu werden, als noch unter die Haube zu kommen.

Also, ich bin wirklich so richtig single. Chronisch. Ohne kleine Affären oder Techtelmechtel dazwischen. Ich habe meine „besten Jahre“ quasi alleine verbracht. Je länger dieser Status andauert, umso schwerer fällt es mir, darüber zu sprechen. Es ist mir komischerweise ein bißchen peinlich. Denn die Reaktionen, die man darauf erhält, sind in etwa so, als ob man von seinem Fußpilz berichtet...

Ab einem gewissen Alter traut sich auch niemand mehr den Klassiker unter den bescheuerten Aufmunterungs-Sätzen zu sagen : „Ach, der Richtige kommt schon noch!“ Oder besser noch : „Dein Traumprinz wird Dir schon noch begegnen!“ Das muß man sich mal im Gehörgang zergehen lassen.....

An einem nicht so guten Tag antworte ich oft mit : „Und was ist, wenn es nicht für jeden Menschen im Universum das passende Gegenstück gibt? Nicht jeder hat das unglaubliche Glück die große Liebe zu finden....“ 
Damit löst man natürlich Unbehagen aus; bei manchen auch betretenes Nasebohren. 

Wenn ich gut drauf bin, verbreite ich die Theorie, daß ich in einem früheren Leben den Männern Böses angetan habe...und nun in diesem Leben dafür büßen muß. Dafür erntet man dann ein bißchen Gelächter, das einen Hauch Mitleid im Abgang enthält.

Bei den meisten ist es ja auch so : Man trennt sich, ist eine zeitlang alleine unterwegs; irgendwann taucht irgendwie irgendwo wieder einer auf....und dann ist man wieder zu zweit. Normal.

Warum ist denn das bei mir nie so gewesen ? Darauf habe ich unendlich viele Antworten von Freunden und Verwandten :

„Du bist zu wählerisch!“ „Du siehst zu extravagant aus!“ „Du bist zu wenig unterwegs...“ „Du sendest die falschen Signale.“ „Die Männer denken, Du brauchst niemanden...“

Was aber ist meine Antwort ? Warum bin ich schon so lange alleine ?

Ich habe eigentlich keine Antworten....nur Fragen : „Bin ich nicht attraktiv genug?“ „ Wirke ich manchmal schon vebittert? Riechen die Männer das ? “ „Bin ich zu anspruchsvoll?“ „Was strahle ich aus?“ „Bin ich schon zu alt ?“ „Warum ich und nicht die Nachbarin mit den fettigen Haaren ?“

Wie man sich als Single fühlt und zurecht kommt, hat natürlich auch eine ganze Menge mit den restlichen Lebensumständen zu tun. Ist man rundum mit sich und seiner Welt zufrieden, dann kommt man wunderbar alleine klar. Strahlt man das aus, zieht man auch die richtigen Menschen an und alles ist im Flow. Das wissen wir ja aus all den einschlägigen Single-Ratgebern.

Bei mir ist aber alles gerade nicht so tutti: Rücken-Operation, Geschäft läuft schleppend, Hund krank, Hintern dick.....Wäre ich die Hauptdarstellerin in einer Hollywood-Schnulze, würde doch genau jetzt der Held in glänzender Rüstung auftauchen, mich retten und mit mir in den Sonnenuntergang reiten....Aber der Single-Ratgeber ist dagegen : „Wenn Du mit Dir selbst nicht im Reinen bist, kannst Du auch keinen aufreißen...!!“

Ich warte nicht auf einen Retter. Ich will einfach nur nicht mehr alleine sein. Ich find's gut zu zweit.

Während meines Studiums habe ich ein paar Jahre mit einem Mann zusammengelebt; und ich erinnere mich, daß ich auch nach Jahren noch Herzklopfen vor Freude hatte, wenn ich seinen Schlüssel im Türschloß gehört habe. Auch, wenn mal was Blödes passiert ist – ich dachte immer : "Jetzt komm' ich gleich nachhause, ich erzähle ihm alles ( er muß ja zuhören; das steht in den Beziehungs-Rahmenvereinbarungen), er nimmt mich in den Arm....und alles ist halb so schlimm."

Es stinkt mir, daß ich abends alleine im Dunkeln Gassigehen muß und mich manchmal dabei grusele. Ich bin empört darüber, daß mir schon so lange keiner mehr begegnet ist, der mein Herz höher schlagen läßt.

Vor kurzem fragte mich mein Onkel : „Bist Du lesbisch und traust Dich nicht Dich zu outen?“

Eines ist sicher : wenn es so wäre und ich eine feste Freundin finden würde, dann würde ich es JEDEM, aber wirklich JEDEM auf die Nase binden und es auch denen freudig mitteilen, die es gar nicht wissen wollen. Und zwar mehrfach. 

Dabei hasse ich diese selbstgerechten, frisch-verliebten Paare wie die Pest. Ich bilde mir sogar manchmal ein, daß manche Pärchen, besonders die Frauen, so einen leicht verächtlichen eingebildeten Zug um die Mundwinkel haben. Aber genau den hätte ich sicher auch....

In meinem Online-Shop habe ich Kundinnen aus aller Welt Und manchmal treffe ich ein paar von Ihnen auch persönlich. Vor einiger Zeit traf ich mich mit einer von ihnen; einer Theater-Regisseurin aus Schweden, die in Berlin zu Besuch war. Eine bildschöne Frau- Wie Billy Holiday sah sie aus in ihrem Vintage-Seidenkleid und der großen Blüte im Haar. Sie ist etwa im gleichen Alter wie ich und seit 20 Jahren alleine. Das hat mich umgehauen. Das „Warum“ haben wir bei unserem Treffen gar nicht zerredet; wir spürten sofort eine seltsame Verbundenheit...und das hat schon gereicht.

Es hat unwahrscheinlich gut getan, jemanden zu treffen, dem es ähnlich ergeht. Keine neue Erkenntnis natürlich – Selbsthilfegruppen basieren ja auf diesem Prinzip....

Deswegen habe ich mich auch entschieden, mit diesem Blog zu beginnen.

Ich will von mir erzählen und all die Facetten des chronischen Single-Daseins beschreiben.

Ich möchte zeigen, daß man sich gleichzeitig grandios und stark, aber auch ein bißchen jämmerlich fühlen kann; ich will die Vorteile des Einsam-Seins sammeln und kultivieren und ich will über glückliche Paare lästern....Ich werde mich hämisch über Promi-Trennungen freuen und gleichzeitig die Liebe lobpreisen...

Ich will viele Fragen beantworten und diskutieren : 

Wie lange ist zu lange ? Geht man ein wie eine Primel ? Kann man an gebrochenem Herzen sterben ? Kann man Erfüllung auf andere Weise erfahren ? Wieviel Schokolade muß man essen, um eine fehlende Umarmung zu kompensieren ? Ab wann darf man sich gehen lassen ?  Was macht alleine mehr Spaß als zu zweit und umgekehrt ?  Was lernen wir von glücklichen Singles ? Und was lernen wir von unglücklichen Ehen ? Darf ich ich bei Hochzeiten schwarz tragen und mich hemmunglos besaufen ? Was bedeuten Haustiere für uns ? Und was sagt der Dalai Lama dazu ?


Vor allem möchte ich aber die Geschichten von anderen einsamen Herzen hören.....

Denn zusammen ist man weniger alleine.


P.S. : Ich würde gerne ein paar ewige Frolleins zu diesem Thema interviewen. (Auf Wunsch bleibt man natürlich anonym.) Wer Interesse daran hat, schreibt einfach eine kurze Mail an: frl.schneider@freenet.de